Download PM Magazin (April 2012) PDF

Das P.M. Magazin Welt des Wissens (kurz für Peter Moosleitners Magazin, früher Peter Moosleitners interessantes Magazin) ist eine am four. Oktober 1978 in einer Auflage von 60.000 Exemplaren zum ersten Mal erschienene, populärwissenschaftliche Zeitschrift, in der über Themen aus allen Bereichen der Esoterik, Geschichte, Gesellschaft, Pseudowissenschaft, Technik und Wissenschaft berichtet wird. Sie ist nach ihrem ehemaligen Chefredakteur (bis 1994) und Herausgeber (bis 1998) Gerhard Peter Moosleitner benannt. Sein Nachfolger conflict zunächst bis 2007 Hans-Hermann Sprado, der den Posten seit Dezember 2009 wieder übernommen hat. Zwischen 2007 und Dezember 2009 struggle Thomas Vašek, der ehemalige Chefredakteur der Zeitschrift know-how overview, Chefredakteur der P.M.-Zeitschrift. Unter Sprado nahmen pseudowissenschaftliche bis esoterische Inhalte einen immer breiteren Raum in der Zeitschrift ein.

Show description

Read Online or Download PM Magazin (April 2012) PDF

Similar technology books

Becoming Functional

If you will have an vital (and most likely object-oriented) programming historical past, this hands-on publication will consultant you thru the alien global of practical programming. writer Joshua Backfield starts slowly via exhibiting you the way to use the main valuable implementation suggestions earlier than taking you extra into functional-style strategies and practices.

In each one bankruptcy, you’ll research a sensible proposal after which use it to refactor the fictitious XXY company’s imperative-style legacy code, writing and checking out the practical code your self. As you move throughout the publication, you’ll migrate from Java 7 to Groovy and eventually to Scala because the want for greater useful language help progressively increases.

study why today’s finely tuned purposes paintings larger with useful code
rework imperative-style styles into sensible code, following easy steps
wake up to hurry with Groovy and Scala via examples
know the way top quality features are handed and back from different features
Convert current equipment into natural services, and loops into recursive equipment
switch mutable variables into immutable variables
Get hands-on event with statements and nonstrict reviews
Use practical programming along object-oriented design

Smart Biosensor Technology (Optical Science and Engineering)

Synergy is the foremost to making extra clever biosensors. Engineers enhance smaller, extra built-in applied sciences; biologists and chemists increase more and more selective and delicate sensor components; fabric scientists increase how you can carry all of it jointly. even if, such a lot books concentration purely at the chemistry facets of biosensor applied sciences.

Nanotechnology and Global Sustainability

The increase of collaborative intake, peer-to-peer platforms, and not-for-profit social firm heralds the emergence of a brand new period of human collectivity. more and more, this consolidation stems from an realizing that big-banner issues—such as weather change—are now not the basis motives of our current worldwide trouble.

Advances in Design for Cross-Cultural Activities Part I

''This reference specializes in decision-making kinds inside cultures. It specializes in cooperative, collaborative, avoidant, aggressive, and dominant forms of selection making, and discusses how every one procedure is changed through the tradition. The individuals research matters inside of tradition that impact selection making, equivalent to individualism and collectivism, thought of crucial impacts in choice making.

Extra resources for PM Magazin (April 2012)

Example text

Nebenbei: Matthew Fromboluti demonstriert mit seinem Pro- jekt, wie sich durch Tagebau ver- Erdhaus der Boden wie eine wärwüstete Landschaften restaurie- mende Decke. Das sorgt für konsren lassen. Denkbar wäre das tante Temperaturen und eine auch in Deutschland. Luftfeuchtigkeit von rund 50 ProEin Stück abtauchen können zent. Und natürlich können Sturm, private Bauherren hierzulande Schnee und Starkregen den Erdschon jetzt. Die grasbewachsenen häusern nichts anhaben. Erdhäuser des Schweizer Architekten Peter Vetsch erscheinen ie Räume sind weitgehend von Weitem wie Wiesenhügel in luftdicht.

Das könnte sich bald ändern: Architekten planen, künftig nach unten zu bauen – bis zu 300 Meter tief 46 04/ 2012 Das »Mexico City Historic Center«: Die auf dem Kopf stehende Pyramide soll 300 Meter tief in die Erde ragen. ) ist begehbar 50 Meter Tiefe: Die schon bestehende U-Bahn soll in das Gebäude integriert werden. Ebenfalls in diesem oberflächennahen Bereich: ein Azteken-Museum (r. außen) 200 Meter Tiefe: Shoppen und Erholung im Grünen – solche mit Rasen und Bäumen versehenen Zonen soll es im Abstand von jeweils zehn Stockwerken geben 250 Meter Tiefe: Wer hier unten in einem der Büros arbeitet, kann sich in der Pause an der frischen Luft erholen – erzeugt von senkrechten Grünflächen 04 / 2012 47 technik Text: Chris Löwer E r ist groß, er ist grau, er ist das Zentrum von Mexico City: der Plaza de la Con­ stitución.

Der Volksmund hatte die Mo­ narchin wegen ihres blutigen Herr­ schaftsstils »Bloody Mary« getauft. Fernand Petoit, Barmann in Harry’s New York Bar in Paris, sicherte seiner Kreation aus Wodka und Tomatensaft 1921 mit dem zugkräftigen Namen bis heute international einen Stammplatz auf jeder Getränkekarte. Es gibt kein Patentrezept dafür, wa­ rum bestimmte Gerichte und Drinks zu Klassikern werden, andere bald wieder vergessen sind. Aber fest steht: Ein klangvoller Name fördert den Erfolg. Und eine gut erzählte Küchenlegende kann bei Tisch als Geschmacksverstär­ ker wirken – auch weil ihr Wahrheits­ gehalt glücklicherweise keiner Lebens­ mittelkontrolle standhalten muss.

Download PDF sample

Rated 4.34 of 5 – based on 35 votes